Nachrichten | 17. Mai 2021

115000 Euro gespendet

Von der Redaktion
Zur Weihnachtszeit hatte das Erzbistum Freiburg zusammen mit den Zeitungen BBZ, Der Badische Winzer und BWagrar um Spenden für die landwirtschaftliche Familienberatung gebeten. Das Ergebnis übertraf alle Erwartungen, freut sich der Beratungsdienst Familie & Betrieb.
Spendenübergabe in der Beratungsstelle Südbaden von Familie & Betrieb (FuB) in St. Ulrich. Es freuen sich (von links): Dr. Jessica D.S. Knall, Geschäftsführerin FuB, Dr. Thomas Dietrich, Vorsitzender FuB, Martin Müller, Initiative Wertvolle Zukunft Erzdiözese Freiburg, Maike Aselmeier, Beraterin FuB für Südbaden, Peter Schock, Kirchlicher Dienst auf dem Land der Evangelischen Landeskirche.
Kürzlich übergab Martin Müller von der Initiative „Wertvolle Zukunft” der Erzdiözese  Freiburg eine großzügige Spende an Dr. Thomas Dietrich, Vorsitzender des landwirtschaftlichen Beratungsdienstes Familie & Betrieb: Stattliche 115.000 Euro  kamen von knapp 2000 Spenderinnen und Spendern zusammen.
Das Geld soll der Stiftung von Familie & Betrieb zur Verfügung gestellt werden. „Spenden sind deshalb besonders wichtig, weil damit die Familienberatung in den landwirtschaftlichen Betrieben weiter sichergestellt werden kann, vor allem in Zeiten von Corona”, betont der Beratungsdienst.
Seit 2013 steht „Familie & Betrieb” Landwirtinnen und Landwirten beratend zur Seite, wenn sich familiäre, betriebliche und/oder gesundheitliche Probleme auftun. „Geht es dem Betrieb nicht gut, leidet die gesamte Familie, geht es der Familie nicht gut, leidet der Betrieb”.
Allein 2020 seien über 250 Betriebe mit knapp 1500 betroffenen Personen beraten worden. Der Beratungsdienst mit seinen drei Beratungsstellen in Nordbaden, Südbaden und am Bodensee ist ökumenisch aufgestellt und wird zum Großteil vom Erzbistum Freiburg und dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg unterstützt.
Personelle Veränderungen
Zu Beginn des Jahres meldete Familie & Betrieb in St. Ulrich, der Beratungsstelle Südbaden, personelle Veränderungen: Die langjährige, von allen Seiten geschätzte hauptamtliche Beraterin Eva-Maria Schüle reduziert ihre Tätigkeit auf einige Stunden pro Woche. An ihre Stelle tritt nun Maike Aselmeier, Landwirtin und studierte Psychologin, die zusammen mit Birgit Motteler die Beratungsstelle Südbaden leiten wird.
Maike Aselmeier ist bereits seit vielen Jahren als selbstständige Beraterin im landwirtschaftlichen Bereich tätig und hat schon in den letzten Jahren für den Beratungsdienst Fälle übernommen, so dass viele Betriebe ein schon vertrautes Gesicht vorfinden werden, teilt Familie & Betrieb mit.