Nachrichten | 08. Mai 2018

Moschell ist der neue Kellermeister

Im Rahmen einer Frühjahrsversammlung stellte sich der neue Kellermeister der Ersten Markgräfler Winzergenossenschaft Schliengen-Müllheim vor. Daniel Moschell tritt damit die Nachfolge von Benjamin Petry an.
Daniel Moschell zeichnet künftig für die Kellerwirtschaft in Schliengen verantwortlich.
Daniel Moschell ist den meisten Winzerinnen und Winzer der WG Schliengen kein Fremder –  seit 2015 ist er als zweiter Kellermeister in der Weinmanufaktur Weingarten bei Karlsruhe angestellt, die sich im Jahr 2015 der WG Schliengen anschloss. 2017 übernahm Moschell für den Ausbau der Weingartner Weine als erster Kellermeister die Verantwortung. Moschell betonte an der Frühjahrsversammlung, dass er sich durch seine zweieinhalb Jahre Betriebszugehörigkeit, seinen Kenntnissen im Genossenschaftswesen, sowie den firmeninternen Strukturen in der WG Schliengen heimisch fühle. „Der Schritt von Nord- nach Südbaden fiel mir nicht schwer. Dies verdanke ich sowohl der freundlichen Aufnahme im Team der WG-Schliengen, sowie der guten Einarbeitung durch Benjamin Petry. Ich blicke positiv in eine erfolgreiche Zukunft der WG-Schliengen.”
Viel Erfahrung gesammelt
Moschell verschafft sich seit Anfang März tiefere Einblicke in die Prozessstrukturen der Genossenschaft. Der in Koblenz aufgewachsene 32-Jährige kann in seiner Vita auf nationale und internationale Erfahrungen zurückblicken. So sammelte er sechs Monate lang  fachliche Kenntnisse in einer Großkellerei in Neuseeland. Seine nationalen Stationen führten ihn bisher durch die deutschen Weinanbaugebiete Mosel (Betriebsleiter), Rheingau (diverse Praktika) und Nahe (zweiter Kellermeister). Zudem  hatte er verantwortungsvolle Positionen als Betriebsleiter eines Moselweinguts. Moschell definierte gegenüber den Mitgliedern seine Wünsche und Ziele für das Verbundunternehmen WG Schliengen. Er wolle auf der Arbeit von Benjamin Petry aufbauen und die hohe Weinqualität in enger Kooperation mit den Mitgliedern und dem Team der WG Schliengen weiter voranbringen. Besonders am Herzen liege ihm der Ausbau und die verstärkte Nutzung des bereits vorhandenen Geoinformationsystems QS-Rebe, um eine gezieltere Produktion in den verschiedenen Qualitätssegmenten zu ermöglichen. Vorstand und Aufsichtsrat zeigten sich zufrieden. Siegfried Ernst, stellvertretender Vorstand der WG Schliengen: „Moschell ist ein erfahrener Mann, der mit den internen Abläufen bereits vertraut ist und ein hohes Ansehen bei Vorstand und Aufsichtsrat genießt. Wir sind sehr froh, dass Daniel Moschell die Lücke schließen kann und wünschen Benjamin Petry für seinen weiteren Werdegang alles Gute.”