Nachrichten | 15. Dezember 2016

Fachschüler sind nun Weinberater

Von der Redaktion
24 angehende Winzer und Weintechnologen aus Baden, Württemberg und Sachsen qualifizierten sich zum „Anerkannten Berater für Deutschen Wein”.
Sylvia Dörr (2. von rechts) organisierte für Fachschüler ein Seminar mit Referent Andreas Völkel vom DWI (rechts).
Für die Fachschülerinnen und Fachschüler des dritten Ausbildungsjahres an der Christiane–Herzog-Schule in Heilbronn war es eine Premiere: Fachlehrerin Sylvia Dörr, zuständig für Sensorik und Marketing, hatte ein zweitägiges Seminar mit dem Deutschen Weininstitut (DWI) in Mainz organisiert. Das Ziel war das bundesweit anerkannte Zertifikat „Anerkannter Berater für Deutschen Wein”.Diese zusätzliche Qualifikation umfasst  Kenntnisse über die 13 deutschen Anbaugebiete, gebietstypische Merkmale, Produktionsverfahren von Wein und Sekt, Weinrecht mit Qualitätsnormen und Bezeichnungsrecht. Seminarleiter Andreas Völkel vom DWI verdeutlichte anhand einer verdeckten Vergleichsprobe die Merkmale verschiedener Anbaugebiete, Rebsorten und Qualitätsstufen.Die Teilnehmer wurden außerdem über Lagerung, Lagerfähigkeit, Servier- und Trinktemperaturen, das 5-Punkte-DLG-Schema sowie  die Bezeichnungen „Große Lage” und „Erstes Gewächs” informiert.
Sensoriklehrerin Sylvia Dörr war über die Kompetenz der Schülerinnen und Schüler begeistert. Fachgenau erkannten sie die Rebsorten, sprachen die Weine treffend mit Aromabeschreibung an und gaben passende Weinempfehlungen.
Großes Thema war darüber hinaus die Harmonie von Wein und Speise, was sich als spannende  Wechselbeziehungen zwischen den Inhaltsstoffen herausstellte.
Umfangreich geschult und mit rauchenden Köpfen schlossen die Fachschüler  das Seminar mit einer Prüfung ab. Das Zertifikat „Anerkannter Berater für Deutschen Wein” wird Sylvia Dörr in Kürze austeilen. Die Fachlehrerin hofft nun darauf, dass dieses Seminar des DWI bei den künftigen Ausbildungsjahrgängen regelmäßig angeboten werden kann.