Nachrichten | 04. Februar 2022

Frühlings- und Sommerweine anstellen

Von der Redaktion
Frisch, lebendig, jung, fruchtig – so schmecken typische Frühlings- und Sommerweine. Der Badische Weinbauverband präsentierte erstmals mit dem Jahrgang 2003 eine Auswahl der besten Weine mit diesem Profil.
2626 Weine wurden seither im Rahmen der Badischen Weinprämierung  – dem Wettbewerb mit dem höchsten Anspruch an die Qualifikation der Prüfer und eine neutrale Durchführung – angestellt, um sich zur „Spitze der Badischen Frühlings- und Sommerweine” zählen zu dürfen. 1386 Weine der Jahrgänge 2003 bis 2020 durften und dürfen mit dieser Auszeichnung beworben werden.
Ein Wein, der sich zur „Spitze der Badischen Frühlings- und Sommerweine” zählen darf, wurde zuvor mit der Goldmedaille der Badischen Weinprämierung ausgezeichnet. Zugelassen sind Weißweine und Weißweincuvées der Geschmacksrichtung trocken und halbtrocken, Spätburgunder Rosé (trocken), Pinot Noir Blanc de Noirs (trocken) sowie Weißherbst (halbtrocken) aus dem Jahrgang 2021. Der vorhandene Alkoholgehalt ist bis auf 12,99 % Vol. begrenzt (Alkohol laut Etikett maximal  12,5 % Vol.).
Die Bestimmungen über die Gütezeichenverleihung und gebietliche Weinprämierung in Baden sind ebenfalls zu beachten. Die Verkostung findet am 9. März beim Badischen Weinbauverband statt, Anmeldeschluss ist der 25. Februar. Es findet nur ein Verkostungstermin statt.
Wir bitten, die Weine durch Kennzeichnung mit einem Haken unter Punkt 3.3 anzumelden und hereinzugeben (bitte gegebenenfalls Kopien erstellen oder das Formular downloaden).