Weinbauverband | 04. März 2022

Rückwirkend verlängert

Von der Redaktion
Coronabedingt wurden Weinbaubetriebe möglicherweise daran gehindert, ihre 2020 und 2021 auslaufenden Neuanpflanzungs- und Wiederbepflanzungsgenehmigungen im Jahr ihrer Gültigkeit auszuüben. Um den Verfall dieser Genehmigungen zu vermeiden und das Risiko einer Verschlechterung der Pflanzungsbedingungen zu verringern, ist eine Verlängerung der Gültigkeit durch die Verordnung (EU) 2021/2117 in Kraft getreten. Das teilen die Regierungspräsidien in Baden-Württemberg mit.
Neuanpflanzungsgenehmigungen sowie Wiederbepflanzungsgenehmigungen, die 2020 sowie 2021 ausgelaufen sind, werden rückwirkend bis zum 31.12.2022 automatisch verlängert. Eine Antragsstellung beim zuständigen Regierungspräsidium ist nicht erforderlich.
Auch das „vereinfachte Verfahren” ist von den Änderungen betroffen. Ein Beispiel verdeutlicht dies: Bei einer Rodung im November 2018 wäre die späteste Wiederpflanzung im Rahmen des „vereinfachten Verfahrens” bis November 2021 möglich gewesen. Diese Genehmigung für Wiederbepflanzung verlängert sich nun automatisch bis 31.12.2022.
Fragen beantworten die zuständigen Regierungspräsidien: