Nachrichten | 05. Februar 2021

Robuste Reben fördern

Von der Redaktion
Anfang Dezember 2020 legten 21 Gründungsmitglieder den Grundstein für die deutsche Regionalgruppe des Vereins PIWI International. Nachhaltigkeit und Förderung von robusten Rebzüchtungen stehen für den Verein im Vordergrund.
Cabernet Blanc ist eine der robusten PIWI-Rebsorten.
Fokussieren auf das Wesentliche hat 21 engagierte Winzerinnen und Winzer bestärkt, eine deutsche Regionalgruppe des Vereins PIWI International zu gründen.
Am 3. Dezember 2020 war es so weit. Coronabedingt fand die Gründungsversammlung virtuell statt. Den Vereinsvorsitz hat dabei Andreas Dilger aus Freiburg im Breisgau  übernommen, Stellvertreterin wurde Dr. Cornelia Wobar aus Großräschen/Lausitz. Gisela Wüstinger (Oberbayern) wurde zur Schatzmeisterin und Marion Rockstroh-Kruft (Rheinhessen) zur Schriftführerin gewählt. Beisitzer sind: Anja Gemmrich, Martin Schropp, Christian Seybold  und Andreas Stutz (Württemberg), Barbara Richter (Rheingau).
Nachhaltigkeit und Regionalität seien durch die Pandemie stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. In der Landwirtschaft und in den Einkaufsläden sei dies längst präsent, im Weinbau jedoch friste das Thema Nachhaltigkeit noch ein Schattendasein, bedauert das Vorstandsteam. Zu wenig Verbraucher würden die neuen robusten PIWI-Rebsorten kennen, die, egal ob Bio- oder konventioneller Anbau, mit bis zu 80 Prozent weniger Pflanzenschutz auskämen. Dies wollen die Vereinsmitglieder des PIWI Deutschland ändern.  
Von der Rebe bis zum Wein im Glas sollen Aktionen und Projekte in Deutschland gefördert werden, die den Bekanntheitsgrad von PIWIs verbreitern und deutlich machen, dass sich Qualität und Genuss mit Nachhaltigkeit, Ökologie und Biodiversität vereinbaren lassen. Kooperationen und Interaktionen mit anderen Vereinen, Verbänden und Institutionen sollen mit dem Ziel eingegangen werden, die Akzeptanz von Weinen aus PIWIs bei Winzern und bei Weinkunden zu erhöhen.
Im Zusammenhang mit der Vereinsgründung sind Winzer, Rebenzüchter und Institutionen, aber auch fördernde Personen aus ganz Deutschland, die sich mit den Zielen von PIWI Deutschland identifizieren, aufgerufen, sich dem Verein anzuschließen. Alle Mitglieder partizipieren an Aus- und Fortbildungsmaßnahmen mit dem Schwerpunkt PIWI-Weinbau.
Messeauftritte, Social-Media-Aktivitäten, Seminare und weitere wissensbasierte Formate sollen Winzer nicht nur beim Anbau der robusten Neuzüchtungen unterstützen, sondern auch in puncto Vermarktung wichtige Impulse geben.
Satzung, Beitragsordnung und Mitgliedsantrag stehen unter www.piwi-deutschland.de.