Weinbauverband | 13. Juli 2020

Neuer Weinbaupräsident in Baden gewählt

Von Badischer Weinbauverband
Rainer Zeller aus Müllheim-Britzingen ist neuer Präsident des Badischen Weinbauverbandes. Daneben ergänzen Martin Schmidt, Martin Linser, Thomas Walz und Stephan Danner das neue Gremium.
Das neue Präsidium ist gewählt (von links): Stephan Danner, Martin Schmidt, Präsident Rainer Zeller, Thomas Walz, Martin Linser.
Rainer Zeller (63) aus Müllheim-Britzingen wurde am Montag, 13. Juli 2020, mit großer Mehrheit zum Präsidenten des Badischen Weinbauverbandes gewählt. Zeller ist im Hauptberuf selbständiger Versicherungsmakler, Nebenerwerbswinzer und seit 1999 Vorsitzender des Verwaltungsrates der WG Britzingen. Seit 2004 ist er außerdem Aufsichtsrat des Badischen Winzerkellers und seit 2016 Vorsitzender desselben. Die Wahl fand Corona-bedingt in der Turn- und Festhalle in Oberbergen statt. Mit dem eindeutigen Ausgang zeigten sich alle Beteiligten mehr als zufrieden. „Das deutliche Votum spricht für Rainer Zeller, der das Vertrauen des Verbandsausschusses und damit der Winzerinnen und Winzer in Baden genießt. Auch spricht es für die gute Arbeit der Findungskommission, die wir im Vorfeld eingesetzt hatten.”, freut sich Verbandsgeschäftsführer Peter Wohlfarth. „Bei allen Herausforderungen, die der Verband in den kommenden Jahren zu meistern hat, ist es wichtig, dass der Präsident den Rückhalt der gesamten Branche hat und dass wir alle an einem Strang ziehen.”, betont Wohlfarth. Der frisch gewählte Präsident selbst sieht sich als Mittler, der die Interessen aller Winzer Badens unter einen Hut bekommen möchte. In seiner Antrittrede betonte Zeller, dass er die gute Arbeit seiner Vorgänger fortsetzen und die nötigen Strukturen schaffen wolle, um die Zukunft des Winzernachwuchses zu sichern und den nachfolgenden Generationen ein auskömmliches Arbeiten zu ermöglichen. Ein wesentliches Ziel seiner Amtszeit sei es außerdem, die Chancen für die badischen Winzer klar zu definieren und konsequent umzusetzen.
Gremium weitgehend neu besetzt
Zeller tritt die Nachfolge von Kilian Schneider an, der das Amt nach zehn Jahren aus gesundheitlichen Gründen abgibt. Gemeinsam mit seinen vier Vizepräsidenten wird Zeller den Weinbauverband in die Zukunft führen. Die Vizepräsidenten wurden in der Verbandsausschusssitzung ebenfalls neu gewählt und sitzen mit Ausnahme von Thomas Walz (47), Winzer aus Heitersheim sowie Vizepräsident des Badischen und Deutschen Weinbauverbandes, erstmals im Präsidium. Komplettiert wird das Gremium durch Stephan Danner (46) Geschäftsführender Vorstand der WG Durbach, Martin Linser (42) Wein- und Spargelbauer aus Opfingen sowie Martin Schmidt (44) aus Eichstetten. Er ist Inhaber der Weinkellerei Friedrich Kiefer sowie des ökologischen Weingutes Schmidt. Dr. Peter Schuster, Ernst Nickel und Franz Benz scheiden aus Altersgründen bzw. auf eigenen Wunsch aus dem Gremium aus. Präsident Zeller dankte seinem Vorgänger und den drei scheidenden Vizepräsidenten für ihren Einsatz und freut sich zugleich auf die Zusammenarbeit innerhalb des neu konstituierten Gremiums. Dieses wird sich zeitnah zusammensetze, um die anstehenden Aufgaben zu besprechen. Hierzu zählen neben den Änderungen im Rahmen des neuen Weinbezeichnungsrechts auch die künftige strategische Ausrichtung des Verbandes.